Menu
Das einzigartige
Naturschutzgroßprojekt
im Saarland
Das einzigartige
Naturschutzgroßprojekt
im Saarland
Das einzigartige
Naturschutzgroßprojekt
im Saarland
Das einzigartige
Naturschutzgroßprojekt
im Saarland
Das einzigartige
Naturschutzgroßprojekt
im Saarland
Das einzigartige
Naturschutzgroßprojekt
im Saarland
Das einzigartige
Naturschutzgroßprojekt
im Saarland
Das einzigartige
Naturschutzgroßprojekt
im Saarland
Das einzigartige
Naturschutzgroßprojekt
im Saarland
Das einzigartige
Naturschutzgroßprojekt
im Saarland
Das einzigartige
Naturschutzgroßprojekt
im Saarland
Das einzigartige
Naturschutzgroßprojekt
im Saarland
Das einzigartige
Naturschutzgroßprojekt
im Saarland
Das einzigartige
Naturschutzgroßprojekt
im Saarland
Das einzigartige
Naturschutzgroßprojekt
im Saarland
Das einzigartige
Naturschutzgroßprojekt
im Saarland

Insektengarten „Altes Hüttenareal Neunkirchen“

Das Alte Hüttenareal (AHA) in Neunkirchen ist Teil des Landschaftslabors „Bergbaufolgelandschaft“  – das ist ja bereits bekannt.Und es ist ein El Dorado für Pflanzen und Tiere.

Ungeachtet der mit der historischen Nutzung im Zusammenhang stehenden Problematik von Altlasten auf begrenzten Teilflächen hat sich hier eine große Vielfalt an Pflanzen- und Tierarten eingestellt, die man nur als außergewöhnlich bezeichnen kann und die sich dieser Tage von ihrer schönsten Seite zeigt.

Entscheidend dafür sind die größtenteils noch nährstoffarmen Geländeabdeckungen, die Blütenpflanzen und Insekten sowie Vögeln und Amphibien Bedingungen bieten, wie wir sie leider nur noch an wenigen Orten innerhalb und außerhalb der Stadt finden.

Blütenmeer im Alten Hüttenareal Foto: Uli Heintz

LIK.Nord ist angetreten, um diesen Reichtum zu erhalten und zu entwickeln.

Aus diesem Grund wurden in den vergangenen Wochen nährstoffreich gewordene Teilbereiche abgeschoben und Tümpel angelegt, die das Wasser für ihre Bewohner länger vorhalten sollen.

Tümpel im Alten Hüttenareal Foto: Uli Heintz

Geplant ist, in Zukunft eine Schafherde dafür sorgen zu lassen, dass die Offenheit des Geländes, die Garant für die erforderliche Besonnung ist, erhalten bleibt.

Während fast überall der Rückgang der Insektenwelt, auch in Schutzgebieten, thematisiert wird, scheint hier die Welt der Sechsbeiner noch in Ordnung!

Admiral Foto: Uli Heintz